Central Krankenversicherung verliert 70.000 Kunden

Die Central Krankenversicherung hat im Vergleich zum Vorjahr 70.000 Kunden weniger in ihrem Bestand. Das berichtete die Frankfurter Allgemeine am 25.10.2012. Laut dem Vorstandvorsitzenden Heinz Teuscher beruht dieses Ergebnis auf der strategischen Neuausrichtung. Das soll vermutlich so klingen, als ob der Verlust der Kunden geplant war und zur neuen Strategie gehört. Doch es wirkt eher als ein verzweifelter Versuch, diesen Verlust irgendwie positiv wirken zu lassen.

In den vergangenen Jahren hat die Central Krankenversicherung ihre Beiträge drastisch erhöht. Im Schnitt bereits um satte 12,9%. Doch es gab auch Kunden, denen Beitragsanpassungen von über 30% ins Haus flatterten. Das sind selbst gemachte Erfahrungen aus Kundengesprächen.

Im nächsten Jahr senkt die Central ihren Rechnungszins auf 2,75%. Dadurch ergibt sich laut Teuscher eine Beitragsanpassung von 6-8%. Die geringeren Prämieneinnahmen durch die verlorenen Kunden werden dafür sorgen, dass in den nächsten Jahren die Prämien drastisch steigen. Denn wenn man sich vor Augen führt, dass nur gesunde Kunden das sinkende Schiff verlassen konnten, dann wird schnell klar wo die Reise hingeht. Die verbleibenden Kunden verursachen weiterhin hohe Kosten und sind den Beitragsfluten allein ausgesetzt.

Wer noch kann sollte das sinkende Schiff schnellstmöglich verlassen. Den verbleibenden Passagieren empfehle ich eine professionelle Tarifoptimierung. Dadurch können die aktuellen Beiträge deutlich reduziert und die zukünftigen Beitragsanpassungen abgemildert werden.




Kostenlos Tarif prüfen